vhs bad segeberg: Startseite

 

Verlängerung der Kunstausstellung „Von Kugelmonstern, Knubbelfischen und Fledermäusen”

Ihre vhs Bad Segeberg — Schlagwörter: , , — 8. April 2011, Michael Kölln

Download Einladung

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,
auf­grund des gro­ßen Erfol­ges wird die Kunst­aus­stel­lung „Von Kugel­mons­tern, Knub­bel­fi­schen und Fle­der­mäu­sen” mit Wer­ken des Car­too­nis­ten Vol­ker Lüt­h­je in der Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg, Spei­cher Lüken bis Ostern ver­län­gert.

Durch sei­ne unver­wech­sel­ba­ren und sofort ins Auge sprin­gen­den Figu­ren ist der Car­too­nist Vol­ker Lüt­h­je aus Bad Sege­berg längst weit über die Regi­on bekannt. Die Aus­stel­lung zeigt einen Quer­schnitt durch sein Schaf­fen und ver­deut­licht den Humor des Künst­lers, der vom hin­ter­sin­ni­gen Witz über Wort- und Bild­ko­mik bis zur fein­ge­spon­ne­nen Iro­nie reicht. Wir wür­den uns freu­en, Sie zur Eröff­nung begrü­ßen zu dür­fen.

Mit freund­li­chem Gruß

Micha­el Kölln
Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg eV
Lübe­cker Str. 10a
23795 Bad Sege­berg

Vorab-Info: 15. KULTURFORUM am 6. Mai 2011

Ihre vhs Bad Segeberg — 7. April 2011, Michael Kölln

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,
das KULTURKONTOR Bad Sege­berg e.V. lädt Sie – in bewähr­ter Zusam­men­ar­beit mit unse­rer Stadt – wie­der zum Tref­fen ein.

Am Frei­tag, 6. Mai 2011, um 18.30 Uhr
im Bür­ger­saal des Rat­hau­ses, Lübe­cker Stra­ße 9, Bad Sege­berg

Als Gast wird unter ande­rem der neue Kul­tur­be­auf­tra­ge der Stadt Bad Sege­berg erwar­tet.

Mit freund­li­chen Grü­ßen
Ihr

Micha­el Kölln

vhs Bad Segeberg auf der RegioSchau 14./15. Mai 2011

Ihre vhs Bad Segeberg — , Michael Kölln

Stand 5659 auf der Regio­Schau

Mit den Ver­bund­part­ner des Wei­ter­bil­dungs­ver­bun­des (kurz WBV) stellt sich die vhs Bad Sege­berg auf der dies­jäh­ri­gen Regio­Schau am 14. und 15. Mai in Bad Sege­berg vor.

Berufs­ein­stei­ger, Frei­zeit­ler­ner und Wie­der­ein­stei­ge­rin­nen kön­nen die vie­len Facet­ten der Bil­dung ken­nen ler­nen. So viel­fäl­tig wie das Bil­dungs­an­ge­bot ist, so viel­fäl­tig sind auch deren Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten: Zum Bei­spiel die vom Bund geför­der­te Bil­dungs­prä­mie sowie der Wei­ter­bil­dungs­bo­nus (A1-För­de­rung) für Beschäf­tig­te aus klei­nen und mitt­le­ren Betrie­ben.

Symbolik des Kirchenbaus: Rund um die Kirche

Ihre vhs Bad Segeberg — 31. Januar 2011, Michael Kölln

Mit der Kunst­his­to­ri­ke­rin und Kunst­sach­ver­stän­di­gen Dr. Tha­ma­ra Thies­sen hat der Kunst.Speicher ein neue hoch­ka­rä­ti­ge Dozen­tin gewin­nen kön­nen. Die Oldes­loe­rin arbei­tet seit Jah­ren als frei­be­ruf­li­che Mit­ar­bei­te­rin nicht nur an ver­schie­de­nen Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tun­gen, son­dern seit vier Jah­ren auch am Muse­um für Kunst und Gewer­be in Ham­burg. „Mit Frau Dr. Thies­sen kön­nen wir unse­re Ange­bo­te im Bereich der Kunst­ge­schich­te wei­ter­hin auf­recht erhal­ten und auf einem hohen Niveau erwei­tern“, so die Lei­te­rin des Kunst.Speichers Ant­je Wil­ke­n­ing.

Mit dem Kur­sus Sym­bo­lik des Kir­chen­baus wer­den ab Mitt­woch, den 9. Febru­ar, an 6 Vor­mit­ta­gen die wich­tigs­ten Kir­chen­bau­ten der nähe­ren Umge­bung unter die kunst­his­to­ri­sche Lupe genom­men. Dabei sol­len die Teil­neh­me­rIn­nen mit den wich­tigs­ten Grund­be­grif­fen der Bau­for­schung und der archi­tek­to­ni­schen For­men­spra­che ver­traut gemacht wer­den. Eine Exkur­si­on vor Ort ver­an­schau­licht und ver­tieft das ange­eig­ne­te Wis­sen.
Für den Kur­sus sind noch eini­ge Plät­ze frei.

Anmel­dun­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter 04551–966324 oder online unter www.vhs-kunstspeicher.de

Frühjahrsprogramm Kunst.Speicher

Ihre vhs Bad Segeberg — 24. Januar 2011, Michael Kölln

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag stell­te Kunst­schul­lei­te­rin Ant­je Wil­ke­n­ing das neue Früh­jahrs­pro­gramm des Kunst.Speichers der Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg vor. Mit dabei waren drei der ins­ge­samt sech­zehn Dozen­ten und Dozen­tin­nen, die vor allem im Kin­der- und Jugend­be­reich unter­rich­ten. Die­ser Bereich macht mehr als ein Drit­tel der Gesamt­an­ge­bo­te des Kunst.Speichers aus.

So bie­tet Bea­te Grösch­ler, gelern­te Gra­fik­de­si­gne­rin, im kom­men­den Semes­ter einen Mal­kurs an, der die Mög­lich­keit bie­tet, ein­mal mit ande­ren Mate­ria­li­en als dem „Tusch­kas­ten“ zu arbei­ten und zu gestal­ten. Mit Pig­men­ten, Acryl­far­ben und Pas­tell­krei­den, auf Holz und auf Lein­wand kön­nen ab Dien­tag, den 8. März, Jugend­li­che ab 11 Jah­ren eige­ne Kunst­wer­ke umset­zen. In einem zwei­ten Kur­sus, der am Don­ners­tag, 16. März beginnt, kön­nen Kids im glei­chen Alter das „rich­ti­ge“ Zeich­nen und vor allem das rich­ti­ge „Hin­se­hen“ ler­nen. Gegen­stän­de, Tie­re und Men­schen, Licht, Schat­ten und Per­spek­ti­ve wer­den durch geziel­te Übun­gen mit dem Blei­stift aufs Papier gebracht.

Der Desi­gner Jörg Zim­mer hat sich das Ziel gesetzt, Kin­der nicht nur in ihrer Krea­ti­vi­tät zu stär­ken, son­dern ihnen auch die Mög­lich­keit zu geben, ihre Kunst­wer­ke der Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. In einem fort­lau­fen­den Kur­sus, der immer mon­tags in der Zeit von 16.45 –18.15 Uhr statt­fin­det, arbei­ten die Kin­der vor allem expe­ri­men­tell mit Far­ben und ver­schie­dens­ten Mate­ria­li­en. So ent­ste­hen wäh­rend der künst­le­ri­schen Pro­zes­ses ganz eige­ne und indi­vi­du­el­le Kunst­wer­ke. Sei­ne im ver­gan­ge­nen Semes­ter, zum Teil mit den Jugend­li­chen, gear­bei­te­ten Müll­mons­ter wer­den ab Febru­ar in der Nord­bahn­ga­le­rie zu sehen sein.

Der Gra­fi­ker und Car­too­nist Vol­ker Lüt­h­je ist neu­er Dozent im Kunst.Speicher. Durch sei­ne Bat­boys und Gnub­bel­fi­sche hat Lüt­h­je bereits eine gro­ße Fan­ge­mein­de von Groß und Klein um sich ver­sam­melt und ist schon öfter nach einem Work­shop gefragt wor­den. Nun bie­tet er im Kunst.Speicher sowohl für Kids ab 11 Jah­ren als auch für Erwach­se­ne ver­schie­de­ne Work­shops an, bei denen die Teil­neh­mer ihre ganz eige­nen Figu­ren und Car­toons erfin­den und ent­wi­ckeln kön­nen.

Auch für jün­ge­re Kin­der ab 6 Jah­ren fin­den sich ver­schie­de­nen Ange­bo­te im neu­en Pro­gramm des Kunst.Speichers. „Die Zei­ten der Kur­se und work­shops haben wir an die ver­än­der­ten Stun­den­plä­ne der Kin­der ange­passt, die häu­fig bis in den Nach­mit­tag hin­ein Unter­richt haben. Die Ange­bo­te fin­den vor allem am Spät­nach­mit­tag oder auch am Sams­tag statt“, so Ant­je Wil­ke­n­ing.

Auch im Erwach­se­nen­be­reich fin­den sich vie­le krea­ti­ve und kunst­his­to­ri­sche Ange­bo­te:
Mit der Kunst­his­to­ri­ke­rin Dr. Tama­ra Thies­sen konn­te der Kunst.Speicher eine neue hoch­ka­rä­ti­ge Dozen­tin gewin­nen, die frei­be­ruf­lich im Muse­um für Kunst und Gewer­be in Ham­burg für die Mit­tel­al­ter-Abtei­lung arbei­tet. Sie wird ab Mitt­woch, den 9. Febru­ar einen 6-wöchi­gen Kur­sus anbie­ten, der Grund­la­gen der Kir­chen­ar­chi­tek­tur und Bau­ge­schich­te anhand von Bei­spie­len der nähe­ren Umge­bung mit einer sich anschlie­ßen­den Exkur­si­on anbie­tet.

Annet­te Schwohl arbei­tet in der Kie­ler Kunst­hal­le und wird Kunst­his­to­rie mit Krea­ti­vi­tät ver­bin­den. Anhand von Kunst­wer­ken oder eige­nen Bil­dern kön­nen inter­es­sier­te Teil­neh­mer bei ihr ver­schie­de­ne Metho­den des krea­ti­ven Schrei­bens erler­nen.

Im prak­ti­schen Bereich fin­den sich neue und eta­blier­te Kur­se und Kunst­do­zen­ten: Die belieb­ten Zei­chen­kur­se für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne von Jür­gen Gren­ze­mann begin­nen wie­der ab dem 14. bzw. 15. März im Kunst.Speicher.
Bereits am Wochen­en­de, 29. / 30. Janu­ar öff­net der inter­na­tio­na­le bekann­te Künst­ler sei­ne Werk­statt­tü­ren in sei­nem Ate­lier in Wei­te Welt. Dort kön­nen die Teil­neh­mer die Kunst des Tief­drucks, der Radie­rung, erler­nen und an den Ori­gi­nal­pres­sen des Künst­lers dru­cken. Die Teil­neh­mer­zahl ist aller­dings auf sie­ben Per­so­nen begrenzt.

Auch die Kur­se der Gold­schmie­de­meis­te­rin Andrea Schwär erfreu­en sich größ­ter Beliebt­heit. Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge und der begrenz­ten Teil­neh­mer­zahl der Work­shops wer­den im kom­men­den Semes­ter vier Wochen­end-Kur­se ange­bo­ten. Der ers­te fin­det am 5. / 6. Febru­ar statt.

Neben ver­schie­de­nen ande­ren Mal- und Zei­chen­kur­sen bie­tet der Kunst.Speicher erst­mals einen ganz spe­zi­el­len Foto­kur­sus an. Auf der Aus­stel­lung der LAG-Kunst im ver­gan­ge­nen Jahr, im Spei­cher Lüken, konn­ten die Besu­cher die Fotos der Künst­le­rin Ali­ce von Bors­tel bewun­dern, die mit Hil­fe einer Came­ra obscu­ra (Loch­ka­me­ra) auf­ge­nom­men wor­den sind. Die Rat­ze­bur­ger Künst­le­rin konn­te für einen Work­shop gewon­nen wer­den und wird mit den Teil­neh­mern Loch­ka­me­ras bau­en, damit Fotos auf­neh­men und die­se vor Ort ent­wi­ckeln. Ant­je Wil­ke­n­ing plant den Sek­tor der Foto­gra­fie in den kom­men­den Semes­tern aus­zu­bau­en.

Wei­ter­hin fin­det immer am ers­ten Sams­tag im Monat das Kunst­ca­fé des Kunst.Speichers statt. Der Treff­punkt dient als Platt­form für den Aus­tausch von Infor­ma­tio­nen im Kunst- und Kul­tur­be­reich. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich will­kom­men. Das nächs­te Kunst­ca­fé fin­det am 5. Febru­ar in der Zeit von 13–17 Uhr statt.

Suchen und Filtern