Kursausfälle bei der vhs

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter:
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:
26. November 2020
16. April 2021

Leider müssen zur Zeit Corona-bedingt alle Präsenzangebote Ihrer vhs Bad Segeberg ausfallen. Dies betrifft auch die schulischen Unterstützungsangebote (bis auf Einzelschulungen), die Sprachkurse des BAMF sowie alle Aktivitäten des Museums „Segeberger Bürgerhaus“.


Aktuell sind alle Angebote bis inklusive 9. Mai 2021 betroffen.

Unser Büro erreichen Sie telefonisch und per E-Mail von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 12.30 Uhr

Bleiben Sie gesund!
Ihre Volkshochschule

Michael Kölln und Team


Online-Meetings veranstalten – Einstieg Angebotsbereich

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter: , , ,
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:
4. April 2021
6. April 2021

Spätestens durch die Corona-Krise sind Kompetenzen für die praktische Durchführung von virtuellen Konferenzen und Meeting fast unerlässlich geworden. Wir nutzen das Online-Tool Webex und lernen von hier aus die Tools ZOOM und Jitsi kennen. Im Vordergrund dieses Workshops steht das Ausprobieren dieser Werkzeuge, praktische Tipps für die Konzeptionierung und Durchführung eigener Online-Veranstaltungen und die Beantwortung möglicher, auftretender Fragen.

Vor der Veranstaltung erhalten Sie von der vhs eine Email mit einem Webex-Einladungslink, mit dem Sie an der Veranstaltung teilnehmen – weitere Vorkenntnisse zu Videokonferenzen sind grundsätzlich nicht erforderlich aber auch gern gesehen.

Voraussetzung: gute Internet-Verbindung, PC oder Tablet mit Kamera und Mikrofon, sicherer Umgang mit Ihrem Internetbrowser, keine weiteren Vorkenntnisse oder Erfahrungen zu Online-Meetings notwendig Umfang:

Termine:

  • Fr. 16. April 2021 – Kurs Nr.  PP5505
  • Fr. 30. April 2021 – Kurs Nr.  PP5506
  • Fr. 21. Mai 2021 – Kurs Nr.  PP5505

Kosten 58,- Euro

Jeweils: 14 bis 17:15 Uhr

Dozent: Martin Zipperling

Weitere Informationen in der vhs Geschäftsstelle unter 04551-9663-0 oder per Mail unter info@vhssegeberg.de


Volkshochschule beendet KIK-Vortragsreihe

Thema: Kultur im Klinikum
Schlagwörter: , ,
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:
2. März 2021
2. März 2021

Das Coronavirus hat ein prominentes Opfer in der kulturellen Szene Bad Segebergs gefordert. Ausgerechnet im 25. Jahr, dem Jubiläumsjahr, teilt die Volkshochschule Bad Segeberg (vhs) mit, die kulturelle Vortragsreihe Kultur im Klinikum (KiK) zu beenden. Die von der Klinik beschlossenen Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ließen die KiK-Veranstaltungen nicht mehr zu. Seit März 2020 hatte KiK ohnehin die Tätigkeit eingestellt.

Ideengeber, Planer und Referent von KiK war Dr. Jürgen Weber von der vhs. Ihm fällt es schwer, sein Projekt zu begraben. „ eine solche Vortragsreihe in einer Stadt wie Bad Segeberg 25 Jahre  lebendig gehalten zu haben, erfüllt mich schon mit Stolz.“ Die vhs betreibt seit 25 Jahren dieses Projekt in Kooperation mit den Segeberger Kliniken bzw. zunächst mit dem Kreiskrankenhaus. „Ein mustergültiges Beispiel einer gelungenen  Kooperation über einen langen Zeitraum hinweg“, findet Weber.  Bereits  vor vier Jahren hatte er sich aus der Planung und Durchführung von KiK aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Es zeigte sich jedoch, dass die Veranstaltungsreihe  zu sehr an seine Person gekoppelt war, so dass er wieder eingestiegen ist.  Nun aber soll Schluss sein. Die Wirren, die  Corona mit sich gebracht hat, hätten sich derart nachteilig auf das Projekt ausgewirkt,  dass die vhs für KiK keine Zukunft sieht.

KiK-Veranstaltungen im Krankenhaus wird es zwar nicht mehr geben, das 25jährige Jubiläum will die vhs allerdings trotzdem feiern – und zwar im Bürgersaal des Rathauses am 21. September.

Neben einem kurzen Rückblick auf die Veranstaltungsreihe steht ein letztesmal ein Vortrag von Dr. Jürgen Weber auf dem Programm.


Museum Segeberger Bürgerhaus – Ausblick auf das Jahr 2021

Thema: Museum
Schlagwörter: , , ,
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:

24. März 2021

Wir hoffen, dass wir am 18. April unsere Pforten wieder für den Besuch öffnen können. In diesem Jahr planen wir zwei Sonderausstellungen:

Mit der Kleinbahn nach Lübeck

Bild: Kalkberg Archiv

Die Sonderausstellung startet mit der Eröffnung im April und ist bis Mitte Juni 2021 zu sehen. Sie zeigt die Geschichte der Lübeck-Segeberger Kleinbahn.

Von 1916 bis 1966 bestand diese Direktverbindung zwischen beiden Städten, die man sich heute gern wieder wünschen würde. Zu sehen sind neben zahlreichen Fotos auch andere Erinnerungsstücke zur Bahngeschichte. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für den Eisenbahnfreund.

Karl May im Museum – die Orientaufführungen

Bild: Kalkberg Archiv

Nach der sehr erfolgreichen Sonderausstellung zu den Anfangsjahren der Karl-May-Spiele im letzten Jahr folgt nun eine weitere Sonderausstellung zum Thema „Karl May und die Orientaufführungen“.

Sind diese Stücke heute nur noch Geschichte bei den Segeberger Spielen, so taucht der Besucher in unserer Ausstellung ein in die geheimnisvolle Welt Karl Mays mit Stücken wie „Durch die Wüste“ oder 

„In den Schluchten des Balkan“. Die Sonderausstellung beginnt am 26. Juni 2021.

Öffnungszeiten:

April – Mai: Donnerstag – Sonntag 12:00 – 17:00 Uhr

Juni – Oktober: Mittwoch – Sonntag 12:00 – 17:00 Uhr


Kostenlose Online-Angebote

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter: , , , ,
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:
9. Februar 2021
16. April 2021

Wegen des „Lockdown“ kann Ihnen Ihre vhs vor Ort nur sehr eingeschränkt interessante Bildungsangebote erstellen. In diesem Zusammenhang freuen wir uns sehr, Ihnen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V. eine kostenlose Reihe zum Thema Haus zu ermöglichen.

Themen und Termine

  • Dienstag, 09.02.2021, 18:00 Uhr – Energetische Sanierung Schritt für Schritt
  • Dienstag, 02.03.2021, 18:00 Uhr – Solare Energie sinnvoll nutzen
  • Dienstag, 23.03.2021, 18:00 Uhr – Förderprogramme optimal nutzen
  • Dienstag, 27.04.2021, 18:00 Uhr – Mein Haus – fit und komfortabel für die nächsten Jahre
  • Dienstag, 25.05.2021, 18:00 Uhr – Strom erzeugen mit Photovoltaik

Die Teilnahme ist kostenlos.  Bitte online oder direkt in der vhs-Geschäftsstelle anmelden und Zugangsdaten bekommen.

Telefon: +49 4551 96663-0  –  info@vhssegeberg.de


Buchvorstellung

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter: , , , ,
veröffentlicht am:
Letzte Änderung:
17. Dezember 2020
17. Dezember 2020

Peter Zastrow (Hrsg.)
Geschichtswerkstatt der VHS Bad Segeberg

Kriegsende 1945 in Bad Segeberg – Zeitzeugen erinnern sich

172 Seiten mit rund 300 Abbildungen, farbig, Hardcover mit Fadenheftung
ISBN 978-3-96901-011-2
Erschienen im EPV-Verlag, Duderstadt
Vorzugspreis 19,80€
Preis ab 16.01.2021: 24,00€

Ab sofort im Buchhandel erhältlich

Kriegsende 1945 – da tauchen Bilder von Flüchtlingstrecks mit ausgemergelten Menschen, von zerbombten Städten und zerstörten Häusern im Kopf auf. Doch wie vollzog sich das Ende des Krieges in Bad Segeberg, einer mittleren Kleinstadt in Schleswig-Holstein? Hier fanden während der gesamten Kriegszeit so gut wie keine Kampfhandlungen statt. Anders als in den Großstädten gab es weder systematische Bombardierungen noch Zerstörungen. Feindliche Panzer und fremde Soldaten tauchten in Bad Segeberg erst am 3. Mai 1945 auf, als die Stadt kampflos an die Engländer übergeben wurde. Aufschluss geben die Erinnerungen von 30 Zeitzeugen, die alle in Bad Segeberg aufgewachsen sind und auch zum Zeitpunkt des Kriegsendes hier gelebt haben. Ein Großteil der Frauen und Männer, die hier zu Wort kommen, wurde von 16- und 17-jährigen SchülerInnen der 10. Klasse der Dahlmannschule, ein Segeberger Gymnasium, befragt. Einige Zeitzeugen brachten ihre Erlebnisse selbst zu Papier, die Aufzeichnungen bereits Verstorbener wurden von anderen Schüler*Innen bearbeitet. Wenn einige der Erinnerungen dann noch überschrieben sind mit:

  • Luftschutz-Bunker in der Margarinefabrik
  • Nackte Ladys auf dem Boden
  • Sieben Kippen ergeben eine gedrehte Zigarette
  • Ein Schlagbaum wird zu Brennholz
  • Als die „Kunst im Dritten Reich“ auf dem Schweinemarkt lag
  • Notabitur und seine Folgen

dürfte es sich hier nicht um grausige Erlebnisse gehandelt haben und lässt Neugierde aufkommen. Zu bedenken ist dabei: Die Zeitzeugen waren damals höchstens fünfzehn Jahre alt, also etwa in dem Alter wie die Schülerinnen und Schüler, die sie interviewt haben. Sie haben die Zeit vor und nach dem Krieg ganz anders empfunden und in Erinnerung behalten als ihre Eltern. In ihren Berichten kann deshalb nur das zu lesen sein, was sie persönlich bewegte. Trotzdem sind es spannende Schilderungen, die diese Zeit mit ihren Lebensumständen eindrucksvoll widerspiegeln. Der Fokus ihrer Berichte liegt auf dem Jahr 1945. Einige machen aber auch Überhänge in das Jahr davor und danach. So erfährt man noch einiges aus der NS-Diktatur und der schwierigen Zeit des Umbruchs mit knapper Lebensmittelversorgung und anderen Entbehrungen. Ohne die Ereignisse und Umstände des gesamten Jahres 1945 in Bad Segeberg zu kennen, ist es schwierig, all diese eindrucksvollen Berichte zu verstehen, wenn sie kommentarlos aneinandergereiht würden. So wurden den persönlichen Schilderungen des Erlebten immer auch Artikel über bedeutsame Ereignisse in unserer Stadt zugeordnet. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Die rund 300 Bilder, die zum Teil von den Zeitzeugen zur Verfügung gestellt wurden, verleihen den Schilderungen eine zusätzliche Authentizität. Das Buch lässt nicht nur eine kurze Zeitspanne der jüngeren Geschichte Bad Segebergs lebendig werden. Die Aufzeichnungen tragen auch dazu bei, dass ein wichtiges Fragment der »Oral History« für die Nachwelt erhalten bleibt.

Alle Autoren und der Herausgeber haben auf ihre Honorare verzichtet.

Die Stiftung Sparkasse Südholstein und der Lions-Club Segeberg habe das Projekt finanzielle unterstützt. Sonst hätte das Buch nicht in dieser Aufmachung, Qualität und Preis auf den Markt kommen können.