vhs bad segeberg: Startseite

 

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Volkshochschule Bad Segeberg

Letz­te Ände­rung Novem­ber 2013

1. Allgemeines

Die­se All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) gel­ten für alle Ver­an­stal­tun­gen der Volks­hoch­schu­le (vhs), auch für sol­che, die im Wege der elek­tro­ni­schen Daten­über­mitt­lung durch­ge­führt wer­den. Aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit ver­wen­den wir die männ­li­che Form.

Jeg­li­che Kor­re­spon­denz ist zu rich­ten an:
vhs Bad Sege­berg – Lübe­cker Str. 10a – 23795 Bad Sege­berg
Tel 04551–9663‑0 Fax 04551–9663-16 Email: info@vhssegeberg.de

2. Teilnahme/ Anmeldung

Die Teil­nah­me an Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen der Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg steht grund­sätz­lich allen offen. Ein Anspruch auf Teil­nah­me besteht nicht. Die schrift­li­che Anmel­dung wird mit Zugang bei der vhs ver­bind­lich. Die Anmel­dung erfolgt schrift­lich mit dem für die Anmel­dung vor­ge­se­he­nen Vor­druck oder dem ent­spre­chen­den For­mu­lar im Inter­net. Es wer­den kei­ne Kurs­zu­sa­gen ver­schickt! Bei Min­der­jäh­ri­gen ist die Mit­un­ter­schrift des gesetz­li­chen Ver­tre­ters erfor­der­lich. Tele­fo­ni­sche Anmel­dun­gen wer­den nicht ent­ge­gen­ge­nom­men. Ein Teil­neh­mer bleibt auch dann Ver­trags­part­ner der vhs, wenn für den Teil­neh­mer eine För­de­rung erfolgt. Gleich­falls lässt es die Ver­trags­be­zie­hung zwi­schen Teil­neh­mer und vhs unbe­rührt, wenn einem Teil­neh­mer ent­ge­gen sei­nen Erwar­tun­gen eine För­de­rung nicht gewährt wird.

3. Bezahlung

Der Teil­neh­mer ver­pflich­tet sich zur pünkt­li­chen Zah­lung der Ent­gel­te. Wenn nicht von der Mög­lich­keit des Last­schrift­ver­fah­rens / SEPA Gebrauch gemacht wird, sind die Ent­gel­te in vol­ler Höhe unter Anga­be der Kurs­be­zeich­nung und des Namens des Teil­neh­mers spä­tes­tens bis zum 2. Ver­an­stal­tungs­tag auf das Kon­to der Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg bei der Spar­kas­se Süd­hol­stein Kon­to­num­mer 53902 – BLZ 23051030 (IBAN: DE66230510300000053902 / BIC: NOLADE21SHO) zu zah­len. Die Ver­pflich­tung zur Zah­lung der Kurs­prei­se besteht auch dann, wenn der Unter­richt trotz ver­bind­li­cher Anmel­dung nicht oder nur teil­wei­se besucht wird.

4. Kursausfall /Rücktritt/ Widerruf

Wenn ein Kurs wegen zu gerin­ger Teil­neh­mer­zahl nicht statt­fin­det, erfolgt eine Benach­rich­ti­gung. Wird ein Kurs aus die­sem oder aus ande­ren nicht von der vhs zu ver­tre­ten­den Grün­den nicht pro­gramm­ge­mäß durch­ge­führt, so ist eine Haf­tung gegen­über dem Teil­neh­mer für etwai­ge dar­aus ent­ste­hen­de Schä­den aus­ge­schlos­sen. Kommt ein Kurs nicht zustan­de, wer­den bereits geleis­te­te Zah­lun­gen zurück­er­stat­tet. Ände­run­gen der Kurs­lei­tung, des Ver­an­stal­tungs­or­tes sowie Anpas­sun­gen des Pro­gramm­in­hal­tes einer Ver­an­stal­tung blei­ben der vhs vor­be­hal­ten. Sie berech­ti­gen den Teil­neh­mer nicht zum Rück­tritt vom Ver­trag.

Abmel­dung: Der Teil­neh­mer ist berech­tigt, vom Ver­trag für einen Kurs spä­tes­tens 7 Werk­ta­ge vor Beginn der Kurs­ver­an­stal­tung zurück­zu­tre­ten. Bei Ange­bo­ten aus dem Bereich der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung inkl. KiTa-Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm sowie Bil­dungs­ur­laubs­ver­an­stal­tun­gen ist ein Rück­tritt nur bis spä­tes­tens drei Wochen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn mög­lich. Für die Bal­lett­schu­le, die Musik­schu­le, das För­der­zen­trum und das Thea­ter-Abon­ne­ment gel­ten geson­der­te Teil­nah­me­be­din­gun­gen, die in der Geschäfts­stel­le aus­lie­gen.

Wider­ruf: Ein etwai­ges gesetz­li­ches Wider­rufs­recht (z.B. bei Fern­ab­satz­ge­schäf­ten) bleibt unbe­rührt.

Der Rücktritt/Widerruf ist in jedem Fall schrift­lich (an die unter Punkt 1. All­ge­mei­nes hin­ter­leg­ten Kon­takt­da­ten) zu erklä­ren und wird erst mit dem Ein­gang in der vhs wirk­sam.

5. Haftung

Teil­neh­mer sind nur im Rah­men der jewei­lig gel­ten­den Bestim­mun­gen des kom­mu­na­len Scha­dens­aus­glei­ches ver­si­chert. Wei­ter­ge­hen­de Ansprü­che sei­tens der Teil­neh­mer sind aus­drück­lich aus­ge­schlos­sen. Ins­be­son­de­re haf­tet die vhs nicht für Dieb­stahl oder Ver­lust mit­ge­brach­ter Gegen­stän­de.

6. Hausordnung

Der Teil­neh­mer ver­pflich­tet sich, die für den Unter­richt gel­ten­de Haus­ord­nung, die in der Geschäfts­stel­le aus­liegt sowie die Anwei­sun­gen der vhs-Mit­ar­bei­ter, der Kurs­lei­ter und deren Ver­tre­ter zu beach­ten. Teil­neh­mer, die gegen die­se Ver­pflich­tun­gen ver­sto­ßen, kön­nen von den Kur­sen aus­ge­schlos­sen wer­den.

7. Datenschutz

Anga­ben zu Alter und Geschlecht die­nen aus­schließ­lich sta­tis­ti­schen Zwe­cken. Der vhs ist die Erhe­bung, Spei­che­rung und Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zu eige­nen inner­be­trieb­li­chen Zwe­cken gestat­tet.

Abspra­chen, die eine Ände­rung vor­ste­hen­der Bestim­mun­gen beinhal­ten, sind nur bei schrift­li­cher Bestä­ti­gung durch die vhs ver­bind­lich.
Erfül­lungs­ort und Gerichts­stand ist Bad Sege­berg.

Bad Sege­berg, 25. Novem­ber 2013
Micha­el Kölln Geschäfts­füh­rer vhs Bad Sege­berg


Unse­re voll­stän­di­ge Daten­schutz­er­klä­rung fin­den Sie im Inter­net unter: https://www.vhssegeberg.de/ihrevhs/datenschutz/ sowie in der vhs Geschäfts­stel­le

Suchen und Filtern

Offene Ganztagsschule

▶ Beiträge zum Thema „Offene Ganztagsschule”

Umgang mit schwierigen Kindern 1

Überblick über Verhaltensauffälligkeiten im Schulkindalter Entwicklung: Was kann ein Schulkind schon — und was nicht Pädagogisches Handeln in schwierigen Situationen Fallbeispiele können gern mitgebracht werden!
➔ Zum Angebot

Medienkompetenz 1 — Smartphone, Tablets & Co

Smartphone und Tablet als selbstverständliche Begleiter der medialen Lebenswelt von Kindern. Kurze Einführung in die theoretischen Grundlagen medienpädagogischer Arbeit Anregungen und Konzepte für die aktive Medienarbeit in Ganztagsschulen Bitte ein Smartphone oder Tablet mitbringen!
➔ Zum Angebot

Umgang mit schwierigen Kindern 2

Stärke statt Macht: Das Konzept der gewaltfreien Erziehung Zielsetzung von eigenem Handeln in schwierigen Situationen Fallbeispiele können gern mitgebracht werden!
➔ Zum Angebot

Leitung und Gruppenführung

Bedürfnisgerechte Tagesgestaltung Das 1x1 der Gruppenführung: Regeln erstellen, Organisationshilfen, Gruppendynamik Rolle und Aufgaben der MA
➔ Zum Angebot

Selbstbildung und Lernmotivation

Mit Spiel und Spaß die Lernmotivation von Kindern fördern Selbstbildungsprozesse bei Kindern erkennen und unterstützen Eigensinn und Selbstständigkeit
➔ Zum Angebot

Medienkompetenz 2 — Social Media

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an Snapchat, Instagram und YouTube? Wie kann eine reflektierte Nutzung von Social Media gestaltet werden? Welche praxistauglichen Alternativen gibt es zu WhatsApp? selbstbewusster Umgang mit Social Media im Ganztag und kreative Möglichkeiten deren Nutzung Und was ist mit der Sicherheit und Datenschutz?
➔ Zum Angebot

Lebenswelt Ganztag — Modul 1 (Einführung)

Mit der Ganztagsschule eröffnen sich neue Möglichkeiten und Wirkungsfelder an Schule. ErzieherInnen, LehrerInnen, Honorarkräfte, Ehrenamtliche, Eltern und SchülerInnen gestalten hier gemeinsam was ist eine Ganztagsschule? (Ziele und Wege) Welche Rolle und Position haben Sie im System? Was läuft gut und wo hakt es? Was hat ein Hamster mit einem guten Ganztag zu tun?
➔ Zum Angebot

Präsentationstechniken – PowerPoint

Erstellen von attraktiven Präsentationen für den Unterricht mit dem PowerPoint. Inhalte: Erstellen, Bearbeiten und Einbinden von Text. Einbindung von Bilddateien, Grafiken und Tabellen, Animation.
➔ Zum Angebot

Inklusiver Unterricht

SchülerInnen mit Förderbedarf / Lernschwierigkeiten in heterogenen Gruppen. Arbeiten in multiprofessionellen Teams.
➔ Zum Angebot

Präsentationstechniken – Methodik/ Didaktik

Entwicklung von praxisgerechten Präsentationen sowie der unterstützende Einsatz von Medien bei Veranstaltungen und im Unterricht. Inhalt: Methodik und Didaktik von Präsentationen Gezielter Medieneinsatz Inhaltliche Gestaltung Ablauf
➔ Zum Angebot

▶ Alle Kursangebote „Offene Ganztagsschule”