HVV ‚Äď Infomanagement

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter:
veröffentlicht am 11. Februar 2009 (letzte Änderung am 11. Februar 2009)

Ein neu¬≠er Ser¬≠vice f√ľr unse¬≠re Kun¬≠dIn¬≠nen!

Jetzt k√∂n¬≠nen Sie √ľber die neue Info¬≠ma¬≠nage¬≠ment Tafel des HVV (Ham¬≠bur¬≠ger Ver¬≠kehrs¬≠ver¬≠bund) alle Fahr¬≠pl√§¬≠ne in der Umge¬≠bung von Bad Sege¬≠berg ein¬≠se¬≠hen und erhal¬≠ten aktu¬≠el¬≠le Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen zum √ĖPNV in der Metro¬≠pol¬≠re¬≠gi¬≠on Ham¬≠burg.

Infomanagement Tafel des HVV
Info­ma­nage­ment Tafel des HVV

Wir dan¬≠ken dem HVV f√ľr die Unter¬≠st√ľt¬≠zung.

www.hvv.de


Qualit√§tstestat ‚ÄěLQW‚ÄĚ f√ľr weitere 4 Jahre

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter:
veröffentlicht am 6. Februar 2009 (letzte Änderung am 6. Februar 2009)

P√ľnkt¬≠lich zum Semes¬≠ter¬≠start konn¬≠te die vhs Bad Sege¬≠berg die Wei¬≠chen f√ľr wei¬≠te¬≠re Jah¬≠re Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠tes¬≠tier¬≠tes Wei¬≠ter¬≠bil¬≠dungs¬≠un¬≠ter¬≠neh¬≠men in Bad Sege¬≠berg stel¬≠len. Mit Unter¬≠st√ľt¬≠zung von Frau Kamp¬≠mann, Fir¬≠ma Art¬≠Set d√ľr¬≠fen wir das das Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠sie¬≠gel LQW (Ler¬≠ner¬≠ori¬≠en¬≠tier¬≠te Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠tes¬≠tie¬≠rung in der Wei¬≠ter¬≠bil¬≠dung), wel¬≠ches die vhs seit 2005 tr√§gt, f√ľr wei¬≠te¬≠re 4 Jah¬≠re f√ľh¬≠ren.

lqw Abschlussworkshop 2009

Das Sie­gel LQW gewähr­leis­tet Ihnen als Kun­den der vhs, dass Sie eine Wei­ter­bil­dung bei einem aner­kann­ten Trä­ger mit einem kon­ti­nu­ier­li­chen Qua­li­täts­kreis­lauf und die Aus­rich­tung an stra­te­gi­schen Ent­wick­lungs­zie­len zu einer ler­nen­den Orga­ni­sa­ti­on wahr­neh­men.

1. Die Leit­bild­ent­wick­lung stärkt die Iden­ti­tät der Orga­ni­sa­ti­on und die Iden­ti­fi­ka­ti­on der Beschäf­tig­ten.
2. Die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Defi­ni­ti­on gelun­ge­nen Ler­nens bewirkt eine Zunah­me der päd­ago­gi­schen Pro­fes­sio­na­li­tät.
3. Die Bil¬≠dungs¬≠ar¬≠beit ori¬≠en¬≠tiert sich st√§r¬≠ker an den Bed√ľrf¬≠nis¬≠sen der Ler¬≠nen¬≠den.
4. Die Eva¬≠lua¬≠ti¬≠on f√ľhrt zum Erken¬≠nen von Ent¬≠wick¬≠lungs¬≠po¬≠ten¬≠zia¬≠len und neu¬≠en Chan¬≠cen.
5. Die genaue Defi­ni­ti­on von Pro­zes­sen und Arbeits­ab­läu­fen strafft und sys­te­ma­ti­siert die Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on.
6. Die Klä­rung und Defi­ni­ti­on von Schnitt­stel­len und Ver­ant­wort­lich­kei­ten in der Orga­ni­sa­ti­on schafft Trans­pa­renz und erleich­tert die Arbeit.
7. Der √úber¬≠blick √ľber die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Arbeits¬≠be¬≠rei¬≠che sys¬≠te¬≠ma¬≠ti¬≠siert und ver¬≠bes¬≠sert die Zusam¬≠men¬≠ar¬≠beit.
8. Durch ein­deu­ti­ge Zie­le kann die Orga­ni­sa­ti­on sicher gesteu­ert wer­den. Teil­schrit­te der Ziel­er­rei­chung kön­nen kon­trol­liert und Erfol­ge kön­nen bewer­tet wer­den.
9. Durch ein bewuss­tes Mar­ke­ting der Qua­li­tät wird die Außen­dar­stel­lung der Orga­ni­sa­ti­on ver­bes­sert.
10. Die F√ľh¬≠rung der Orga¬≠ni¬≠sa¬≠ti¬≠on ori¬≠en¬≠tiert sich an gemein¬≠sa¬≠men Grund¬≠s√§t¬≠zen.
11. Die Betei­li­gung der Beschäf­tig­ten an der Qua­li­täts­ent­wick­lung för­dert die Selbst­re­fle­xi­on und lässt die Wer­tig­keit der eige­nen Arbeit erken­nen.
12. Die gesam­te Orga­ni­sa­ti­on rich­tet ihre Arbeit struk­tu­rell an den Inter­es­sen ihrer Kun­den aus.

Quel­le: www.artset.de
Stand: 02/2009