Keine „Kultur im Klinikum-KIK” mehr in diesem Jahr

Thema: Kultur im Klinikum
Schlagwörter: ,
veröffentlicht am 10. August 2020 (letzte Änderung am 10. August 2020)

Schlech­te Nach­richt für Kul­tur­fans: Die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Kul­tur im Kli­ni­kum“ wird auch im zwei­ten Halb­jahr 2020 nicht statt­fin­den kön­nen. Wie die Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg mit­teilt,  las­sen die von der Kli­nik beschlos­se­nen Ein­schrän­kun­gen im Zusam­men­hang mit der Coro­na-Pan­de­mie KiK-Ver­an­stal­tun­gen nicht mehr zu. Die vhs betreibt seit 24 Jah­ren die­ses Pro­jekt in Koope­ra­ti­on mit den Sege­ber­ger Kli­ni­ken bzw. zunächst mit dem Kreis­kran­ken­haus. „Ein mus­ter­gül­ti­ges Bei­spiel einer gelun­ge­nen  Koope­ra­ti­on über einen lan­gen Zeit­raum hin­weg“, fin­det Ideen­ge­ber, Pla­ner und Refe­rent Dr. Jür­gen Weber von der vhs.

Dies dro­he jetzt, wegen Coro­na auf der Stre­cke zu blei­ben. Dass die meist sehr gut besuch­ten Ver­an­stal­tun­gen in die­sem Jahr    seit März aus­ge­fal­len sind und im Herbst nicht mehr statt­fin­den kön­nen, ist bit­ter für die Macher von KiK. Dies  zumal die Vor­trags­rei­he vor ihrem 25jährigen Jubi­lä­um ste­he. „Ich weiß gar nicht, ob es über­haupt Sinn macht, ein Jubi­lä­ums­pro­gramm auf­zu­stel­len“ zeigt sich Weber ent­täuscht. Er lässt aller­dings kei­nen Zwei­fel dar­an, dass die Maß­nah­men der Kli­nik ange­mes­sen sind: „Die Gesund­heit der Men­schen geht vor. Da kann es kei­ne zwei Mei­nun­gen geben.“ Dass das vhs-Ange­bot dar­un­ter zu lei­den hat, sei eben Pech.