Museum Segeberger Bürgerhaus öffnet am Donnerstag, den 21. Mai

Thema: Museum
Schlagwörter: ,
veröffentlicht am 17. Mai 2020 (letzte Änderung am 17. Mai 2020)

Wie­der­eröff­nung die­ses Jahr am Him­mel­fahrts­tag ab 14 Uhr bis 17 Uhr. Die wesent­li­chen Vor­be­rei­tun­gen sind jetzt erle­digt und trotz­dem kann nur mit ange­zo­ge­ner Brem­se die Aus­stel­lung prä­sen­tiert wer­den:

Maxi­ma­ler Ein­lass von 6 Per­so­nen gleich­zei­tig,

Öff­nung nur von Frei­tag bis Sonn­tag von 14 bis 17 Uhr,

ein Ein­tritt wird aus hygie­ni­schen Grün­den nicht erho­ben – Spen­den­schwein war­tet,

Hygie­nekon­zept muss ein­ge­hal­ten wer­den.

Beson­ders bedau­er­lich ist, dass die Son­der­aus­stel­lung „Juden in Sege­berg“ nicht im grö­ße­ren Rah­men prä­sen­tiert wer­den kann. Axel Wink­ler hat hier eine klei­ne aber fei­ne Zusam­men­stel­lung der jüdi­schen Ent­wick­lung von Sege­berg erstellt.

Auch die neue Hein­rich-Rant­zau-Aus­stel­lung in einem extra Raum hät­te ein grö­ße­res Publi­kum ver­dient. Der Amt­mann von Sege­berg und Statt­hal­ter des Däni­schen Königs wird in sei­ner Bedeu­tung für unse­re Hei­mat­stadt deut­lich gemacht.

Vie­le klei­ne Ände­run­gen in der bis­he­ri­gen Aus­stel­lung sind augen­fäl­lig und beson­ders für die Sege­ber­ger Geschichts­in­ter­es­sier­ten dar­ge­stellt wor­den. Auch das Bür­ger­haus sel­ber hat sei­nen beson­de­ren Stel­len­wert in den Dar­stel­lun­gen behal­ten, dies zeigt sich ins­be­son­de­re in der offe­nen Neu­ge­stal­tung der Die­le.

Rd. 10 Ehren­amt­li­che aus dem För­der­ver­ein der Muse­ums­freun­de haben hart gear­bei­tet und hof­fen jetzt auf eine gute Besu­cher­re­so­nanz. Eine Rei­he von geplan­ten Son­der­ver­an­stal­tun­gen (Floh­markt zu Guns­ten des Muse­ums, u.ä.) ist erst­mal ver­scho­ben wor­den und wird zu gege­be­ner Zeit nach­ge­holt.

Wann die nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten von Mitt­woch bis Sonn­tag wie­der ange­bo­ten wer­den kön­nen, steht noch nicht fest. Denk­bar ist dies zum Ende des Monats Juni, wenn hof­fent­lich kein Rück­fall in höhe­re Coro­na Fall­zah­len erfolgt.

Nun sind die Sege­ber­ger Freun­din­nen und Freun­de des Stadt­mu­se­ums und natür­lich auch alle ande­ren Inter­es­sier­ten gefor­dert, der Aus­stel­lung die gebo­te­ne Auf­merk­sam­keit zu schen­ken.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Man­fred Quaatz