Einladung Mongolischer Abend/ Vortrag mit Bilderreise

Thema: Kurse,Sprachen
Schlagwörter: , , ,
veröffentlicht am 23. Januar 2020 (letzte Änderung am 23. Januar 2020)

im Rah­men der Koope­ra­ti­on zwi­schen der vhs Bad Sege­berg und Gesell­schaft für Jugend­ein­rich­tun­gen in SH, Sprach­kur­se fin­det am  Mon­tag,  den 27. Janu­ar 2020 im Jugend­gäs­te­haus Niendorf/Timmendorfer Strand statt.

Die erfah­re­ne Ken­ne­rin der Regi­on, Frau Anne Schul­te-Hil­ler bie­tet ab 18 Uhr Ein­drü­cke im Rah­men einer Bil­der­rei­se und eines Vor­trags. Beginn ist 18 Uhr, der Ein­tritt ist kos­ten­los. Im Anschluss gibt es die Mög­lich­keit zum Aus­tausch mit den rund 30 Kin­dern und Jugend­li­chen, die zur Zeit vor Ort Deutsch ler­nen ins Gespräch zu kom­men.

Ein­la­dung Mon­go­li­scher Abend/ Vor­trag mit Bil­der­rei­se

im Jugend­gäs­te­haus Niendorf/Timmendorfer Strand

Strand­stra­ße 48

23669 Tim­men­dor­fer Strand

Mon­tag,  den 27. Januar2020

Beginn ist 18 Uhr – der Ein­tritt ist kos­ten­los!

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Micha­el Kölln, Geschäfts­füh­rer vhs Bad Sege­berg

Die­ter Fie­sin­ger, Vor­sit­zen­der


Mon­go­li­sche Schü­ler und Schü­le­rin­nen in Tim­men­dor­fer Strand

Einen Monat in Tim­men­dor­fer Strand anstatt in der Schu­le zu sit­zen! Das ist doch was!

Einen Monat ver­bringt eine mon­go­li­sche Schü­ler­grup­pe der Alex­an­der-von-Hum­boldt-Schu­le in Ula­an­baa­tar die Win­ter­fe­ri­en, aber auch zwei Wochen der Schul­zeit, im Jugend­gäs­te­haus in Nien­dorf. Ziel des Auf­ent­hal­tes ist ein Inten­siv­deutsch­kurs. Aber sie sol­len auch Ein­bli­cke in die Lan­des­kun­de gewin­nen. Das ermög­li­chen Ein­käu­fe in hie­si­gen Geschäf­ten, Spa­zier­gän­ge auf der Strand­pro­me­na­de, Zug­fah­ren, Bus­fah­ren, Schwim­men im Meer­was­ser­schwimm­bad sowie Aus­flü­ge nach Tra­ve­mün­de, Lübeck und Ham­burg. Mor­gens erhal­ten sie 4 Stun­den inten­si­ven Deutsch­un­ter­richt von deut­schen Leh­rern und Leh­re­rin­nen.

In der Sil­ves­ter­nacht bestaun­ten sie das Feu­er­werk am Tim­men­dor­fer Strand. Natür­lich ken­nen sie der­glei­chen auch aus ihrer Hei­mat­stadt Ula­an­baa­tar, aber da ist es anders. Und weil vie­les in der Mon­go­lei anders ist, wür­den die Leh­re­rin­nen ger­ne den Hie­si­gen und den Besu­chern der Gemein­de einen Ein­blick in das Leben in ihrem Lan­de geben, einem Lan­de mit einer moder­nen Groß­stadt einer­seits, aber auch mit vieh­züch­ten­den Noma­den, die in Jur­ten woh­nen, ande­rer­seits.

Unter­stüt­zung erhal­ten sie von einer der Leh­re­rin­nen, die wäh­rend ihrer sechs­jäh­ri­gen Berufs­tä­tig­keit in der Mon­go­lei das Land inten­siv bereis­te und vie­le Fotos zei­gen kann. Haben Sie Lust auf eine Bil­der­rei­se in die Mon­go­lei? Dann kom­men Sie vor­bei!

Anne Schul­te-Hil­ler, im Janu­ar 2020