Vortrag über Hermann Hesse, einem „Dichter auf der Höhe der Zeit“

Thema: Ihre vhs Bad Segeberg
Schlagwörter: ,
veröffentlicht am 9. August 2019 (letzte Änderung am 9. August 2019)

Aus­ge­hend von einer pri­va­ten Initia­ti­ve führt die Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg im Som­mer eine Vor­trags­ver­an­stal­tung zu dem Dich­ter Her­mann Hes­se durch. Der Vor­trag fin­det statt am Mitt­woch, dem 21- August um 19.30 Uhr in der Pri­vat­woh­nung von Micha­el Mod­row in Bad Sege­berg, Kirch­stra­ße  7 direkt gegen­über Ein­gang der Mari­en­kir­che.

Refe­rent ist Dr. Jür­gen Weber von der vhs. Weber ist aus­ge­wie­se­ner Hes­se-Ken­ner, beschäf­tigt sich seit 50 Jah­ren mit dem Dich­ter, hat ein Buch über Hes­se geschrie­ben, Fach­ar­ti­kel ver­öf­fent­licht und bei inter­na­tio­na­len Kon­gres­sen zu die­sem Dich­ter Vor­trä­ge gehal­ten.

Her­mann Hes­se ist auch 57 Jah­re nach sei­nem Tod noch aktu­ell, nach wie vor wer­den hun­dert­tau­sen­de Bücher von ihm ver­kauft, er ist auch 50 Jah­re nach der uner­klär­li­chen Hes­se­wel­le in den USA und Euro­pa welt­weit der  am meis­ten gele­se­ne deut­sche Dich­ter.  Beson­ders für die Jugend aber auch für vie­le jung­ge­blie­be­ne Sinn­su­cher und Zweif­ler ist Hes­se zu allen Zei­ten Trös­ter und Unter­stüt­zer gewor­den in dem Vor­ha­ben, den eige­nen  Weg zu gehen. Zu Hes­ses  Werk gehö­ren nicht allei­ne sei­ne sie­ben Roma­ne und Erzäh­lun­gen wie etwa „Step­pen­wolf“, „Sid­dhar­tha“ oder „Das Glas­per­len­spiel“ und  sei­ne Gedich­te, son­dern auch  eine gro­ße Zahl an Essays, Betrach­tun­gen und  die in fünf dicken Bän­den gesam­mel­ten Buch­be­spre­chun­gen. Hin­zu kommt ein Brief­werk, das in sei­nem Umfang mit 44 000 Brie­fen wohl sei­nes­glei­chen sucht.  Den Ruf eines Künst­lers der Super­la­ti­ve hat sich der Lite­ra­tur-Nobel­preis­trä­ger von 1946 aber auch dadurch erwor­ben wie er auf gegen­wär­ti­ge, ver­gan­ge­ne  und zukünf­ti­ge gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen reagie0rte.  Weber ist über­zeugt, dass es im 20. Jhd. kei­nen Dich­ter gab, der ähn­lich weit­sich­tig und klar in sei­nem  poli­ti­schen Urteil gewe­sen ist wie Hes­se. Selbst  lan­ge nach sei­nem Tod sei Hes­se des­halb ein „Dich­ter auf der Höhe der Zeit“, so der Titel von Webers Vor­trag.

Der Ein­tritt zu die­ser Ver­an­stal­tung ist frei, um eine Spen­de wird gebe­ten.  Da die Plät­ze begrenzt sind, bit­ten die Ver­an­stal­ter um eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter einer der bei­den e‑mail-adres­sen: info@drjürgenweber.de oder michael@modrow-julienhof.de. Soll­te das Inter­es­se die Zahl der Plät­ze über­stei­gen  wird die Ver­an­stal­tung kurz­fris­tig in einen ande­ren Raum ver­legt. Die ange­mel­de­ten Teilnehmer/innen wer­den infor­miert.