vhs bad segeberg: Startseite

 

Weiterbildung für RückkehrerInnen im Kreis Segeberg – vhs-Return

VHS-Return / Projekt „Bildungsbrücken bauen – Weiterbildung für RückkehrerInnen” des DVV

För­de­rung durch der Deut­sche Gesell­schaft für Inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit (GIZ) im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ)

Ziel des Pro­jekts ist es Bil­dungs­ket­ten zu initi­ie­ren und das in Deutsch­land begon­ne­ne Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot in den Her­kunfts­län­dern durch die Struk­tu­ren der Migra­ti­ons­zen­tren der GIZ und den Rück­kehr­pro­gram­men von DVV Inter­na­tio­nal in Marok­ko und Afgha­ni­stan. fort­zu­set­zen. Die Wei­ter­bil­dung wird an zehn Volks­hoch­schu­len bun­des­weit in Koope­ra­ti­on mit den GIZ Reinte­gra­ti­onsscouts pilo­tiert. Einer die­ser Stand­ort ist die Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg in Ver­bin­dung mit zen­tra­len Unter­künf­ten in Boostedt und Neu­müns­ter. Die Maß­nah­men sind so kon­zi­piert, dass ein stän­di­ger Ein- und Aus­stieg mög­lich ist, es kei­ne Pro­gres­si­on gibt und die Teil­neh­men­den wäh­rend der Wei­ter­bil­dung von Sprach­mitt­lern beglei­tet wer­den. Eine psy­cho­so­zia­le Beglei­tung durch Coa­ches erfolgt wei­ter­hin. Zu Beginn der Maß­nah­me, wird mit jede/m Teilnehmende/n ein Bera­tungs­ge­spräch und eine Kom­pe­tenz­fest­stel­lung, die sich an den Stär­ken jedes Ein­zel­nen ori­en­tiert, durch­ge­führt. Die Wei­ter­bil­dung wird aus Modu­len bestehen, die sowohl per­sön­li­che, all­ge­mei­ne und berufs­ori­en­tier­te Zwe­cke erfüllt.

Was soll erreicht wer­den? Die nach­hal­ti­ge sozia­le und beruf­li­che Reinte­gra­ti­on von frei­wil­li­gen Rück­keh­rern und Rück­keh­re­rin­nen in ihrem Her­kunfts­land wird durch das Ange­bot nied­rig­schwel­li­ger Wei­ter­bil­dun­gen an Volks­hoch­schu­len in Deutsch­land unter­stützt.
An wen rich­tet sich das Pro­jekt? Das Pro­jekt rich­tet sich an alle Men­schen, die in Deutsch­land Zuflucht gesucht haben und nun einen Antrag auf frei­wil­li­ge Rück­kehr in ihr Hei­mat­land gestellt haben.
Wie geht es nach der Rück­kehr wei­ter? Über das Pro­jekt sol­len Bil­dungs­ket­ten rea­li­siert wer­den. Unser Anlie­gen ist es, die Rück­keh­ren­den bereits in Deutsch­land über das in ihren Her­kunfts­län­dern bestehen­de Aus- und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot zu infor­mie­ren und Anknüp­fungs­punk­te her­zu­stel­len. Das wol­len wir unter ande­rem über die Struk­tu­ren und Pro­jek­te von DVV Inter­na­tio­nal errei­chen.

 

Der ers­te Kurs­start in Boostedt ist ab Ende Ende 2018 geplant.

Ansprech­part­ner: Patri­cia Köning, vhs Bad Sege­berg

E-Mail: koenig@vhssegeberg.de

Bild

 

Down­load Fly­er:

Wei­ter­bil­dung für Rückkehrer/innen

 

Links:

https://www.facebook.com/VHSReturn

http://www.dvv-vhs.de/

 

Kon­takt Deut­scher Volks­hoch­schul-Ver­band e.V. (DVV) :

Sascha Rex, Pro­jekt­lei­ter „Wei­ter­bil­dung für Rückkehrer/innen”

 

Obe­re Wil­helm­stra­ße 32

53225 Bonn

E-Mail: rex@dvv-vhs.de

Web: dvv-vhs.de

 

 

Suchen und Filtern

Programmheft

Download als PDF (neues Fenster)

KiTa-Forum Programmheft

Seit mittlerweile zehn Jahren bieten die Volkshochschulen in Schleswig-Holstein ein flächendeckendes und qualitativ hochwertiges Weiterbildungsprogramm für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten und Tagespflege an.

KiTa-Forum-Programm als PDF (Speichern mit Rechtsklick)