vhs bad segeberg: Startseite

 

Weiterbildung für RückkehrerInnen im Kreis Segeberg – vhs-Return

VHS-Return / Projekt „Bildungsbrücken bauen – Weiterbildung für RückkehrerInnen” des DVV

För­de­rung durch der Deut­sche Gesell­schaft für Inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit (GIZ) im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ)

Ziel des Pro­jekts ist es Bil­dungs­ket­ten zu initi­ie­ren und das in Deutsch­land begon­ne­ne Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot in den Her­kunfts­län­dern durch die Struk­tu­ren der Migra­ti­ons­zen­tren der GIZ und den Rück­kehr­pro­gram­men von DVV Inter­na­tio­nal in Marok­ko und Afgha­ni­stan. fort­zu­set­zen. Die Wei­ter­bil­dung wird an zehn Volks­hoch­schu­len bun­des­weit in Koope­ra­ti­on mit den GIZ Reinte­gra­ti­onsscouts pilo­tiert. Einer die­ser Stand­ort ist die Volks­hoch­schu­le Bad Sege­berg in Ver­bin­dung mit zen­tra­len Unter­künf­ten in Boostedt und Neu­müns­ter. Die Maß­nah­men sind so kon­zi­piert, dass ein stän­di­ger Ein- und Aus­stieg mög­lich ist, es kei­ne Pro­gres­si­on gibt und die Teil­neh­men­den wäh­rend der Wei­ter­bil­dung von Sprach­mitt­lern beglei­tet wer­den. Eine psy­cho­so­zia­le Beglei­tung durch Coa­ches erfolgt wei­ter­hin. Zu Beginn der Maß­nah­me, wird mit jede/m Teilnehmende/n ein Bera­tungs­ge­spräch und eine Kom­pe­tenz­fest­stel­lung, die sich an den Stär­ken jedes Ein­zel­nen ori­en­tiert, durch­ge­führt. Die Wei­ter­bil­dung wird aus Modu­len bestehen, die sowohl per­sön­li­che, all­ge­mei­ne und berufs­ori­en­tier­te Zwe­cke erfüllt.

Was soll erreicht wer­den? Die nach­hal­ti­ge sozia­le und beruf­li­che Reinte­gra­ti­on von frei­wil­li­gen Rück­keh­rern und Rück­keh­re­rin­nen in ihrem Her­kunfts­land wird durch das Ange­bot nied­rig­schwel­li­ger Wei­ter­bil­dun­gen an Volks­hoch­schu­len in Deutsch­land unter­stützt.
An wen rich­tet sich das Pro­jekt? Das Pro­jekt rich­tet sich an alle Men­schen, die in Deutsch­land Zuflucht gesucht haben und nun einen Antrag auf frei­wil­li­ge Rück­kehr in ihr Hei­mat­land gestellt haben.
Wie geht es nach der Rück­kehr wei­ter? Über das Pro­jekt sol­len Bil­dungs­ket­ten rea­li­siert wer­den. Unser Anlie­gen ist es, die Rück­keh­ren­den bereits in Deutsch­land über das in ihren Her­kunfts­län­dern bestehen­de Aus- und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot zu infor­mie­ren und Anknüp­fungs­punk­te her­zu­stel­len. Das wol­len wir unter ande­rem über die Struk­tu­ren und Pro­jek­te von DVV Inter­na­tio­nal errei­chen.

 

Der ers­te Kurs­start in Boostedt ist ab Ende Ende 2018 geplant.

Ansprech­part­ner: Patri­cia Köning, vhs Bad Sege­berg

E‑Mail: koenig@vhssegeberg.de

Bild

 

Down­load Fly­er:

Wei­ter­bil­dung für Rückkehrer/innen

 

Links:

https://www.facebook.com/VHSReturn

http://www.dvv-vhs.de/

 

Kon­takt Deut­scher Volks­hoch­schul-Ver­band e.V. (DVV) :

Sascha Rex, Pro­jekt­lei­ter „Wei­ter­bil­dung für Rückkehrer/innen”

 

Obe­re Wil­helm­stra­ße 32

53225 Bonn

E‑Mail: rex@dvv-vhs.de

Web: dvv-vhs.de

 

 

Suchen und Filtern

Offene Ganztagsschule

▶ Beiträge zum Thema „Offene Ganztagsschule”

Umgang mit schwierigen Kindern 1

Überblick über Verhaltensauffälligkeiten im Schulkindalter Entwicklung: Was kann ein Schulkind schon — und was nicht Pädagogisches Handeln in schwierigen Situationen Fallbeispiele können gern mitgebracht werden!
➔ Zum Angebot

Medienkompetenz 1 — Smartphone, Tablets & Co

Smartphone und Tablet als selbstverständliche Begleiter der medialen Lebenswelt von Kindern. Kurze Einführung in die theoretischen Grundlagen medienpädagogischer Arbeit Anregungen und Konzepte für die aktive Medienarbeit in Ganztagsschulen Bitte ein Smartphone oder Tablet mitbringen!
➔ Zum Angebot

Umgang mit schwierigen Kindern 2

Stärke statt Macht: Das Konzept der gewaltfreien Erziehung Zielsetzung von eigenem Handeln in schwierigen Situationen Fallbeispiele können gern mitgebracht werden!
➔ Zum Angebot

Leitung und Gruppenführung

Bedürfnisgerechte Tagesgestaltung Das 1x1 der Gruppenführung: Regeln erstellen, Organisationshilfen, Gruppendynamik Rolle und Aufgaben der MA
➔ Zum Angebot

Selbstbildung und Lernmotivation

Mit Spiel und Spaß die Lernmotivation von Kindern fördern Selbstbildungsprozesse bei Kindern erkennen und unterstützen Eigensinn und Selbstständigkeit
➔ Zum Angebot

Medienkompetenz 2 — Social Media

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an Snapchat, Instagram und YouTube? Wie kann eine reflektierte Nutzung von Social Media gestaltet werden? Welche praxistauglichen Alternativen gibt es zu WhatsApp? selbstbewusster Umgang mit Social Media im Ganztag und kreative Möglichkeiten deren Nutzung Und was ist mit der Sicherheit und Datenschutz?
➔ Zum Angebot

Lebenswelt Ganztag — Modul 1 (Einführung)

Mit der Ganztagsschule eröffnen sich neue Möglichkeiten und Wirkungsfelder an Schule. ErzieherInnen, LehrerInnen, Honorarkräfte, Ehrenamtliche, Eltern und SchülerInnen gestalten hier gemeinsam was ist eine Ganztagsschule? (Ziele und Wege) Welche Rolle und Position haben Sie im System? Was läuft gut und wo hakt es? Was hat ein Hamster mit einem guten Ganztag zu tun?
➔ Zum Angebot

Präsentationstechniken – PowerPoint

Erstellen von attraktiven Präsentationen für den Unterricht mit dem PowerPoint. Inhalte: Erstellen, Bearbeiten und Einbinden von Text. Einbindung von Bilddateien, Grafiken und Tabellen, Animation.
➔ Zum Angebot

Inklusiver Unterricht

SchülerInnen mit Förderbedarf / Lernschwierigkeiten in heterogenen Gruppen. Arbeiten in multiprofessionellen Teams.
➔ Zum Angebot

Präsentationstechniken – Technik/ Geräteeinsatz

Einführung in die Medienarbeit:technischer und didaktischer Medieneinsatz von Beamer, Notebook, PC und anderen Präsentations- und Gestaltungsmedien im Schulungsräumen
➔ Zum Angebot

▶ Alle Kursangebote „Offene Ganztagsschule”